Yachtcharter Griechenland

Die Gewässer in und um Griechenland zählen zu den attraktivsten Segelrevieren auf der ganzen Welt. Sie sind recht unterschiedlich, aber eines zeichnet sie alle aus: Sie sind sehr windsicher.

Griechenland hat trotz seines stark maritimen Charakters einen Gebirgsanteil von 77,9 % und wird daher als Gebirgsland eingestuft. Auf Grund des großen Inselreichtums erzielt Griechenland eine bemerkenswerte Küstenlänge von 13.676 km, wovon etwa 4.000 km auf das griechische Festland entfallen.

Die Ägäis ist das windstärkste Revier und ist daher nicht geeignet für Anfänger. Grund dafür ist der Meltemi, ein Schönwetterwind, der den ganzen Sommer über in der Äagäis weht.

Yachten chartern in Griechenland ist einfach, denn es gibt eine recht gut ausgebaute Charter-Infrastruktur. Griechenland hat aber kaum Marinas, dafür aber viele kommunale Stadthäfen, die Gebühren sind dort recht günstig und man liegt zentral.

Neben den hervorragenden Segelbedingungen hat Griechenland aber auch noch herausragende Sehenswürigkeiten zu bieten: Historische Stätten aus der Antike, Burgen aus der Zeit der Kreuzzüge, Klöster und Landschaften wie sie verschiedener nicht sein könnten.

Mögliche Charterstützpunkte in Griechenland sind: Athen, Corfu, Kos, Lavrion, Rhodos, Skiathos, Lefkas, Paros, Samos und viele mehr.

Weitere Yachtcharter Destinationen in Griechenland und Charter Yachten aller Marken sind auf Anfrage buchbar!

Griechenland: Törnvorschlag

Revier: Saronischer Golf/Kykladen
Basis: Basis: Athen, Kalamaki

Die Übernahme Ihrer Yacht mit der Einführung in die Funktionsweise und Übergabe der Schiffspapiere und Crewlisten findet in englischer Sprache statt.

Allgemeine Bemerkungen zum Törnvorschlag:

Dieser Törnvorschlag ist als allgemeine Richtlinie für Segler zu verstehen, die weder reine “Meilenfresser” noch überwiegend Badeurlauber sind. In den folgenden Ausführungen sind seglerische Fähigkeiten und Ambitionen, Frühaufsteher und Nachtbummler sowie besondere kurzfristige Wetterverhältnisse unberücksichtigt geblieben. Die Route zeigt nur einen Ausschnitt aus der unendlich reichen Vielfalt an Möglichkeiten, die griechische Inselwelt zu besegeln. Der Törnvorschlag ist deshalb nicht als Ersatz von Hafen- oder Revierhandbuch zu verstehen, sondern er bietet bei der Vielzahl von Möglichkeiten eine subjektive Auswahl an.

Besonderheiten des Segelns in den Kykladen:

Die Sommerwinde (Meltemi) wehen aus nordwestlicher bis nordöstlicher Richtung und sind in der mittleren Ägäis in der Regel am stärksten. Distanzen zwischen den Inseln betragen im Mittel nicht unter 25 sm, Inselsprünge von 60 sm und mehr sind absichtlich nicht aufgenommen. Ankerbuchten und Häfen mit möglichem Schwell sollten nicht gewählt werden. Grundsätzlich sollten Sie es vermeiden, Häfen oder Ankerbuchten in der Dunkelheit anzulaufen.

1. Tag

Übernahme der Yacht
In der Taverne “Vasilis” in der Marina treffen sich ankommende und abreisende Chartercrews bei in angenehmer Atmosphäre.

2. Tag

Strecke/Ziel: ca. 23 sm Kalamaki – Kap Sounion
Ankern in der Bucht von Kap Sounion, Besichtigung des Poseidon-Tempels bei Sonnenuntergang.

3. Tag

Strecke/Ziel: ca. 24 sm Kap Sounion – Kythnos
Anlaufpunkt ist der Hafen Mericha an der West-Seite der Insel. Kythnos ist eine relativ karge Insel, die der Tourismus noch verschont hat.

4. Tag

Strecke/Ziel: ca. 35 sm Kythnos – Syros
Anlaufpunkt ist entweder eine der Buchten an der Westküste und Südküste (mehr oder weniger geschützt) oder der Hafen Syros.

5. Tag

Hafen-/Besichtigungs-/Badetag.

6. Tag

Strecke/Ziel: ca. 20 sm Syros – Mykonos
Anlaufpunkt ist der Hafen Mykonos, falls belegt ankern in der (Bucht) Ormos im Süden.

7. Tag

Hafentag.
Mykonos ist trotz der Menge der Besucher (in der Saison) sehenswert. Schöne Strände, faszinierende Stadt, internationale Yachtszene, Nachtleben nach ein Uhr morgens.

Mykonos

8. Tag

Strecke/Ziel: ca. 25 sm Mykonos – Paros
mit Zwischenstopp in Delos (antike Ausgrabungen) oder Rineia (schöne Buchten).
Anlaufpunkt in Paros ist der Hafen Paroikias. Stimmungsvoller Hafen, Weinprobe, Ausflug ins Tal der Schmetterlinge.

9.Tag

Strecke/ Ziel: ca. 26 sm Paros – Siphnos.
Anlaufpunkt ist die (Bucht) Ormos Vathy im Südwesten der Insel.

10. Tag

Strecke/Ziel: ca. 16 sm Siphnos – Seriphos
Eventuell notwendiges Aufkreuzen bewirkt wesentlich längere Strecke!
Anlaufpunkt die (Bucht) Ormos Koutala an der Südküste

11. Tag

Strecke/Ziel: 52 sm Seriphos – Hydra
Beachten: Meistens längere Strecke gegenan. Anlaufpunkt ist der Hafen Hydra auf der Nordseite der Insel oder die 1 sm östlich davon gelegene Ormos Mandrak.

12. Tag

Hafentag.
Hydra wird sowohl von großen Kreuzfahrtschiffen als auch von Vergnügungsbooten und Yachten in großer Zahl angelaufen. Der Ort selbst, der terrassenförmig rings um den Hafen am Hang liegt, gilt als einer der schönsten Hafen Griechenlands. Die Gassen sind eng und winklig, aber sauber, die Häuser gepflegt. Abends (wenn die Tagestouristen fort sind) kehrt beschauliche Ruhe ein.

13. Tag

Strecke/Ziel: ca. 33 sm Hydra – Athen Kalamaki.
Ein Besuch der Plaka (Altstadt von Athen) ist sehr zu empfehlen. Nicht einfach zu finden, ist dort das Restaurant “Tsekouras” . Die Suche danach wird jedoch belohnt durch sehr gute Küche, schöne Atmosphäre und moderate Preise.

14. Tag

Reserve bzw. zusätzlicher Hafentag nach Wahl.

15. Tag

Bootsübergabe

 

Die vorgeschlagenen Anlaufmöglichkeiten erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Zusätzliche Hafentage, Auslassen bzw. Einfügen bestimmter Inseln liegen selbstverständlich in der Entscheidung des Skippers. Seglerische Erfahrung hat gezeigt, dass für den Rückweg oft nicht ausreichend Zeit eingeplant wird. Planen Sie mit genügend Lose!

Dieser Törnvorschlag wurde nach bestem Wissen und Erfahrung zusammengestellt, es kann aber keinerlei Haftung für Irrtümer, Fehler oder Weglassungen übernommen werden.

Print Friendly, PDF & Email