Yachtcharter Kroatien

Dass die 5835 km lange Adriaküste die schönste Küste des Mittelmeerraumes sei, das haben sich nicht die Kroaten ausgedacht. Nein, das hörten sie von anderen: von modernen Boots-und Yachtfreunden, Weltreisenden, berühmten Seefahrern, ja sogar von den römischen Kaisern, die eben an der Küste von Kroatien ihre Villen und Sommerhäuser, sogar ganze Siedlungen zur Einkehr und Erholung bauten.

Denn nirgendwo sonst im Mittelmeer gibt es so viele Inseln, so zahlreiche Buchten, malerische Strände und sonnenumflutete Felsenriffe wie in Kroatien. Und die Tatsache, dass sich in diesem Land 4 National- und 5 Naturparks befinden, unterstreicht die Schönheit der kroatischen Adriaküste.

Mögliche Charterstützpunkte sind: Veruda, Punat, Zadar, Sibenik, Biograd, Murter, Trogir, Split, Makarska, Seget Donji, Primosten und viele mehr.

Weitere Yachtcharter Destinationen in Kroatien und Charter-Yachten aller Marken sind auf Anfrage buchbar!

_DSC0094

Kroatien: Törnvorschlag

Revier: Adriatische Küste, Mitteldalmatien
Basis: Kremik-Kornaten-Skradin-Kremik

Die Übernahme Ihrer Yacht mit der Einführung in die Funktionsweise und Übergabe der Schiffspapiere und Crewlisten findet in englischer Sprache statt.

Allgemeine Bemerkungen zum Törnvorschlag.

Dieser Törnvorschlag ist als allgemeine Richtlinie für Wassersportler zu verstehen, die weder reine “Meilenfresser” noch überwiegend Badeurlauber bzw. Antikfans sind. In den folgenden Ausführungen sind seglerische Fähigkeiten und Ambitionen, Frühaufsteher und Nachtbummler sowie besondere kurzfristige Wetterverhältnisse unberücksichtigt geblieben. Die Route zeigt nur einen Ausschnitt aus der unendlich reichen Vielfalt an Möglichkeiten, die kroatische Inselwelt zu besegeln. Als Zielpunkte wurden aus Versorgungsgründen hauptsächlich Städte gewählt, Bade- bzw. Ankerbuchten ergeben sich praktisch “en passant “.

1. Tag

Übernahme der Yacht in der Marina Kremik
Das malerische Primosten war ehemals eine Insel. Heute ist Primosten durch eine Brücke zum Festland zu einer Halbinsel geworden. Gute Ankerplätze befinden sich im inneren Teil des Hafens. Rund um Primosten wird Weinbau betrieben. Probieren Sie einmal den berühmten Rotwein “Plavac”.

2. Tag

Strecke/Ziel: ca. 12 sm Primosten – Insel Zirje
Die Insel Zirje ist aus Kalk aufgebaut und von zwei Hügelketten durchzogen. Die Gewässer westlich von Zirje sind sehr fischreich. An der Nordküste der Insel liegen die Buchten Mikavica, Muna, Koromasna und Japlenisce, im Süden Mala Stupica, Vela Stupica, Krusevica, Tratinska, Velika Nozdrva und Mala Nozdrva. Zirje ist überwiegend mit Macchia bewachsen. Die einzige Inselortschaft ist das etwas weiter vom Meer entfernte Zirje, von wo aus eine Straße zur Muna-Bucht an der Nordküste führt, an der auch der gleichnamige Weiler liegt.

Auf den Bergen Gradina und Gustijerna wurden in spätantiker, frühbyzantinischer Zeit (6. Jh.) mächtige Festungen errichtet. Die heute noch erkennbaren hohen Mauern der Gradina schließen mit einem Zinnenkranz ab und waren durch fünf Türme verstärkt. Die Festungen waren Bestandteil der Wehranlagen, die Kaiser Justinian (527-565) zur Kontrolle und Sicherung der adriatischen Seewege errichten ließ.

3. Tag

Strecke/Ziel: ca. 15 sm Insel Zirje – Kornaten/Marina Piscera
Die ACI Marina bietet sicheren und ruhigen Aufenthalt in landschaftlich schöner Umgebung. Das Marina Restaurant ist empfehlenswert.
Ankerplatz-Alternative: Uvala Lavsa, eine schmale, nach Nordosten offene Bucht mit Badebetrieb, wo man entweder ankern kann oder aber an einer ACI-Boje (gebührenpflichtig) festmachen kann.

Lavsa – Kornati Nationalpark
Die Kornaten wurden bereits vor Jahren zum Nationalpark erklärt. Für das befahren wird eine Gebühr von 50 Kuna pro Tag und pro Person erhoben. Das Geld wird meistens gegen Abend von Nationalpark-Mitarbeitern die mit Schlauchbooten herum fahren kassiert. In einigen Buchten ist das Ankern verboten. Dann liegen aber meist (kostenpflichtige) Bojen aus an denen man festmachen kann.

4. Tag

Badetag

5. Tag

Strecke/Ziel: ca. 4 sm Piscera – Ravni Zakan/Kornaten
Uvala Zakan ist eine Bucht an der Südseite der Insel Ravni Zakan, südlich von Kornati. Hier findet man guten Schutz bei Bora. Bei Südwinden verholt man am besten in die nördliche Bucht.

6. Tag

Strecke/Ziel: ca. 15 sm Ravni Zakan – Telasica Bucht/Dugi Otok
Die Telascica Bucht ist der landschaftlich reizvollste Teil der Kornaten und gehört mit dem Golf von Kotor zum Schönsten, was die kroatische Küste zu bieten hat. Um das zu ermessen, muss man allerdings von der Bucht Mir aus einen halbstündigen Spaziergang an einem kleinen Binnensee vorbei auf die mehr als 50 Meter hohe Steilküste machen und kann einen herrlichen Rundblick auf das Meer, die Bucht, den Binnensee und die Inseln im Süden genießen. Dieser einsame Naturhafen bietet vollkommenen Schutz nach allen Seiten.

7. Tag

Strecke/Ziel: ca. 8 sm Telasica Bucht/Dugi Otok – Insel Zut
Die Zut Insel liegt im Kornaten-Archipel, zwischen den Inseln Pasman und Kornat. Die Küste ist steil und reich gegliedert; die vielen Buchten (Luka, Zut, Bizikovica, Pinizel, Bodovac u.a.) sind lediglich geeignete Ankerplätze für Fischerboote oder andere kleine Schiffe. An der Nordostküste in der Bucht Podrazanj befindet sich die ACI-Marina Zut.
Neben kleineren Anbauflächen (Oliven, Feigen, Wein) ist der Großteil der Insel mit Buschwerk bewachsen, stellenweise gibt es Steineichen und Erdbeerbäume (Arbutus). In den auf der Insel zerstreuten Behausungen, wohnen zeitweilig Fischer und Bewohner von Murter, in deren Besitz sich die Olivenhaine und Weinberge der Insel befinden.

8. Tag

Hafen- und Badetag

9. Tag

Strecke/Ziel: ca. 15 sm Insel Zut – Insel Murter/Hramina
Murter ist die Insel der Fischer, Olivenzüchter und Schiffbauer. Die Hinterland Siedlung Hramina die sich um eine breite, Wald bedeckte Bucht erstreckt und der Strandbucht Slanica, in einem Kiefernwald, ist der “größte” Fremdenverkehrsort dieser Insel. In der Marina Hramina liegt man vor Winden gut geschützt. Drei weitere schöne Anlaufpunkte dieser Insel sind die Orte: Betina, Tisno und Jezera.

10. Tag

Strecke/Ziel: ca. 20 sm Hramina/Insel Murter – Skradin/Krka Wasserfälle
Das kleine Städtchen Skradin liegt weit im Hinterland. Man gelangt von Sibenik dorthin auf dem Fluss Krka, der sich durch tief eingeschnittene cañonartige Felseinschnitte seinen Weg bahnt. Etwa 15 km fährt man durch eine wildromantische Landschaft. Stellenweise verengt sich das Flussbett bis auf 100 Meter.

Skradin selbst ist ein malerischer Ort. Die ACI-Marina hat hier inmitten eines Fjordeinschnitts eine seiner schönsten Marinas gebaut. Yachten müssen in der Marina festmachen – in der Bucht zu ankern ist streng verboten.
Von hier aus kann man mit einem Ausflugsboot (ca. 5km) die imposanten Krka-Wasserfälle besuchen. Es gibt insgesamt acht Wasserfälle, von denen der bei Skradin mit 46 Meter der höchste ist.

skradin_newsletter

11. Tag

Strecke/Ziel: Hafen- und Badetag

12. Tag

Strecke/Ziel: ca. 18 sm Marina Skradin – Rogoznica
Die Hafenortschaft Rogoznica liegt auf einer Halbinsel (die einstige Insel Kopara wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jh. durch einen Damm mit dem Festland verbunden), die gleichnamige Bucht, Luka Rogoznica, in einen West- und einen Ostteil teilt. Die nördlich des Ploce-Kaps gelegene Rogoznica-Bucht bietet einen guter Ankerplatz für Yachten.

Die Kiefernwälder, die gepflegten Strände und die malerische, wind geschützte Lage machen den Reiz von Rogoznica aus. Außer Badefreuden und Wassersportmöglichkeiten wird den Urlaubsgästen während der Sommersaison auch viel Kunst, Kultur und Unterhaltung geboten. Hervorzuheben wären das Stadtfest “Rogoznicka festa” (am ersten Samstag im August) und die Fischernacht.

Da man hier hauptsächlich vom Fischfang lebt, werden auf dem Markt und in den Restaurants stets frische Fische angeboten. Besonders schmackhaft ist z.B. das Brodetto (Fischeintopf).

13. Tag

Strecke/Ziel: ca. 6 sm Rogoznica – Marina Kremik/Primosten
Rückgabe der Yacht

Die vorgeschlagenen Anlaufmöglichkeiten erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Zusätzliche Hafentage, Auslassen bzw. Einfügen bestimmter Inseln liegen selbstverständlich in der Entscheidung des Skippers. Die Erfahrung hat gezeigt, dass für den Rückweg oft nicht ausreichend Zeit eingeplant wird. Planen Sie mit genügend Lose!

Dieser Törnvorschlag wurde nach bestem Wissen und Erfahrung zusammengestellt, es kann aber keinerlei Haftung für Irrtümer, Fehler oder Weglassungen übernommen werden.

Print Friendly, PDF & Email